HSV-Gegner nimmt sich selbst auf die Schippe

Einstellen Kommentar Drucken

September ist es so weit. Bis zum zweiten Spieltag können sich die Hanseaten die Beschreibung nun einprägen, denn dann muss der HSV zum Auswärtsspiel in der baden-württembergischen Kleinstadt antreten. Das man beim SV Sandhausen nicht nur andere, sondern auch sich selbst auf die Schippe nehmen kann, beweist eine Plakataktion am Hamburger Hauptbahnhof. Das Ziel des Dinos a.D. ist Sandhausen, idyllische Gemeinde in Baden-Württemberg.

Der Verein ließ am Hamburger Hauptbahnhof acht große Plakate aufhängen, die den Fans den Anfahrtsweg zu seinem Stadion zeigen. Aber natürlich wollen wir damit auch ausdrücken, dass die Hamburger herzlich willkommen sind. Damit die Norddeutschen auch den Weg ins bislang unbekannte Stadion finden, hat sich der Underdog etwas überlegt.

Gegenüber der Bild sagte Sandhausens Marketing-Chef Dag Heydecker: "Wir sind einer der kleineren Standorte der Liga".

Auf Twitter wurde die Aktion bereits bekannt: So fotografierte beispielsweise User Malte Tietjen das Sandhauser Plakat in Hamburg und teilte es auf seinem Twitter-Account.

Comments