RB Leipzig dementiert Interesse an Bayern Münchens Sebastian Rudy

Einstellen Kommentar Drucken

Bei den Bayern herrscht im Mittelfeld ein enormer Konkurrenzkampf. Das Objekt der Begierde ist Sebastian Rudy (28).

Will sich in München eigentlich durchbeißen: Bayerns Mittelfeldspieler Sebastian Rudy.

Bild-Informationen zufolge soll es bereits Kontakt zwischen Rudys Management und den Verantwortlichen bei RB Leipzig gegeben haben. Für den 28-Jährigen würde Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick auch von seinen selbst erlegten Transferprinzipien abrücken: kein Gehalt über vier Millionen Euro, kein Spieler älter als 24.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN.

Den Nationalspieler plant man in Leipzig als erfahrenen Führungsspieler im Mittelfeld ein, der den jungen Kader abgebrühter machen soll.

Rudy kam 2017 von Hoffenheim zu den Bayern. Nagelsmann, der RB im Sommer 2019 übernimmt, gilt ebenso also großer Fan des vielseitigen Mittelfeldspielers.

Ein Rudy-Transfer hätte die Leipziger vor ein Problem gestellt.

Update, 11:16 Uhr: Leipzigs Rangnick dementiert - und zwar so: "Unabhängig davon, ob Sebastian Rudy ein sehr guter Spieler ist - wie soll das für uns darstellbar sein?".

Rudy besitzt in München einen bis 2020 laufenden Vertrag und dürfte aus diesem wohl erst ab einer zweistelligen Millionensumme aussteigen. "Damit beantwortet sich dieses Gerücht von selber", so Rangnick. Zudem soll das Maximalgehalt für einen Spieler die Grenze von rund vier Millionen Euro nicht überschreiten. In seinem ersten Jahr beim deutschen Rekordmeister kam er auf 35 Einsätze, in welchen er einen Treffer erzielte und fünf weitere vorbereitete.

Comments