"Osnabrück, ich f**** dich" - Drittliga-Profi pöbelt betrunken gegen eigenen Verein

Einstellen Kommentar Drucken

Über soziale Medien wie Instagram (#felixschiller) und auf YouTube kursiert seit der Nacht auf Dienstag (31.08.2018) ein Video, das den in dieser Saison ablösefrei zum VfL Osnabrück gewechselten Felix Schiller im Bereich des Alten Güterbahnhofs, unterwegs in Richtung Hasepark zeigt. Noch vor dem Derby am Wochenende gegen den SV Meppen verhängte der Verein eine Geldstrafe gegen Neuzugang Felix Schiller (28). "Magdeburg ist die Stadt". "Nach einer intensiven Vorbereitung habe ich dem Saisonstart so sehr entgegengefiebert und war maßlos enttäuscht, dass ich von einer Verletzung zurückgeworfen wurde", meint Schiller, der beim 2:1-Sieg der Osnabrücker am Samstag gegen Würzburg nur auf der Bank saß.

Auch äußerte er sich ziemlich niveaulos ("Ich f**** dich Osnabrück").

Die ganze Welt kennt deinen Namen, mein großer 1.FCM! Der Innenverteidiger wurde mit einer Geldstrafe belegt, wie der Verein bekannt gab. "Meine Aussagen sind zu einem für mich sehr emotionalen Zeitpunkt entstanden", rechtfertigte sich der Profi auf der Osnabrücker Vereinshomepage.

Das solle keine Rechtfertigung sein, "aber zumindest erklären, warum ich mich zu meinem Fehlverhalten habe hinreißen lassen. Das war mehr als unüberlegt und entspricht nicht im Ansatz meinem Bild vom VfL, der Stadt oder den Fans".

Positiv hob Schmedes hervor, dass sich Schiller nach Auftauchen des Videos "proaktiv" an ihn gewendet habe: "Felix hat sich umgehend bei mir gemeldet, sich glaubhaft für sein Fehlverhalten entschuldigt und die Umstände erklärt".

Der VfL Osnabrück hat Felix Schiller mit einer Geldstrafe belegt, nachdem er sich alkoholisiert in einem Video unangemessen geäußert hatte. "Schließlich erwarten wir von unseren Spielern nicht nur sportliche Leistung, sondern auch ein adäquates Verhalten im Sinne der Werte des Vereins - auf und neben dem Platz!"

Schiller hofft jetzt auf Nachsicht bei den Fans: "Ich möchte mich mit Leistung rehabilitieren und maximalen sportlichen Erfolg mit dem VfL haben. Deshalb hoffe ich, dass vor allem die Fans meine Entschuldigung akzeptieren können und mir eine zweite Chance geben".

Comments