Kind aus Emmerich stirbt vermutlich nach Meningokokken-Infektion

Einstellen Kommentar Drucken

Nun ist es bestätigt: Das Kind aus Emmerich aus der Kita Arche Noah ist in der Tat an einer Meningokokken-Infektion gestorben.

Wie die RP berichtet, ist das Kind am Montagnachmittag in einem Klever Krankenhaus verstorben. Laut der "NRZ" hatte das erkrankte Kind die Kita "Arche Noah" noch bis zum vergangenen Freitag besucht und könnte auch schon möglicherweise andere Kinder angesteckt haben.

Den Angaben zufolge hatte die Abteilung Gesundheitsangelegenheiten der Kreisverwaltung gestern vor, mit allen Eltern und Mitarbeitern der Kindertagesstätte Kontakt aufzunehmen. Den Eltern wurde geraten, so schnell es geht einen Kinder- oder Hausarzt aufzusuchen, um eine vorsorgliche Behandlung gegen Meningokokken durchführen zu lassen. Entscheidend sei eine frühe Behandlung im Falle einer Ansteckung. Deshalb erfordern Meningokokkenerkrankungen eine sofortige Behandlung mit Antibiotika. Ob es sich tatsächlich um eine Hirnhautentzündung durch Meningokokken handelte, wird frühestens in einer Woche klar sein: "Die Untersuchungen im Labor laufen". Personen, die in den letzten zehn Tagen vor Erkrankungsbeginn in engem Kontakt mit einem Erkrankten standen, sind ansteckungsgefährdet.

Deswegen sei die vorsorgliche Antibiotikatherapie für Kinder und Mitarbeiter der betroffenen Kindertagesstätte unbedingt erforderlich. Mit einer Ansteckungsfähigkeit ist 24 Stunden nach Beginn einer Antibiotikatherapie nicht mehr zu rechnen.

Auch wenn der tödliche Erreger noch nicht eindeutig identifiziert werden konnte, liegen Hinweise auf eine mögliche Meningokokken-Erkrankung vor. Meist tritt hohes Fieber auf, der Kranke muss sich übergeben, leidet unter Nackensteifigkeit. Hinzu kommt Lichtempfindlichkeit, das Bewusstsein kann sich eintrüben und der Erkrankte ist nicht mehr ansprechbar.

"Rotviolette Hautflecken signalisieren einen schweren Verlauf, in dem sich die Erreger über die Blutbahn ausbreiten", warnt die Kreisverwaltung. Die Symptome müssen nicht gleichzeitig vorliegen, sondern können sich innerhalb von Stunden oder Tagen entwickeln.

Wie verläuft eine Meningokokken-Infektion?

Comments