Kinderbuchautorin stirbt mit 81:Christine Nöstlinger ist tot

Einstellen Kommentar Drucken

Ihr Werk wurde in 30 Sprachen übersetzt und einige ihrer Bücher verfilmt. Die Autorin verfasste aber auch Drehbücher, Hörspiele und Theaterstücke und arbeitete als Literaturkritikerin für verschiedene Medien.

Viele ihrer Bücher wurden Schullektüre und gelten mittlerweile als Klassiker, insbesondere "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig" und "Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse". In memoriam Christine Nöstlinger ändert der ORF sein Programm und zeigt den Film am Sonntag, dem 15. Juli 2018, um 20.15 Uhr in ORF 2 anstelle des "Tatort".

Das Kinderbuch "Maikäfer, flieg!" über das Leben im nach dem Zweiten Weltkrieg zerbombten Wien wurde jüngst verfilmt. Als eine der ersten deutschsprachigen Jugendbuchautorinnen reflektierte sie in ihrem autobiografischen Roman "Maikäfer, flieg" (1973) und dem Nachfolger "Zwei Wochen im Mai" (1981) Erinnerungen an die Kriegs- und Nachkriegszeit. Sie war lakonisch-humorvolle Kommentatorin, das Paradebeispiel einer Wienerin mit Herz, die dabei aber selten einen Mundwinkel verzog. "Eine Frau sein ist kein Sport", heißt etwa eine zum 75er als "Hausbuch für alle Lebenslagen" erschienene Kolumnensammlung (Residenz Verlag). Nicht nur bei Kindern, auch bei Erwachsenen erfreute sich Nöstlinger großer Beliebtheit, etwa ihre Dialekt-Gedichtbände "Iba de gaunz oaman Kinda" (1974), "Iba de gaunz oaman Fraun" (1982) und "Iba degaunz oaman Mauna" (1987). "Kleines Köchelverzeichnis für Männer" (1996) und "ABC für Großmütter" (1999) - eine Rolle, die sie zuletzt selbst auch im Privatleben einnahm.

Auszeichnungen Nöstlinger wurde 1984 der Hans-Christian-Andersen-Preis für ihr Lebenswerk, 1998 der Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln und 2003 der "Nobelpreis für Kinderliteratur", der Astrid-Lindgren-Preis verliehen. 2014 kam noch der Österreichische Kinder- und Jugendbuchpreis für "Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte" hinzu.

Zuletzt verschlechterte sich der Gesundheitszustand der legendären Raucherin jedoch zusehends. Ich habe die Lungenpest COPD und darf mich darüber nicht beschweren, nachdem ich 60 Jahre geraucht habe. Sonst sitze ich auf meiner Dachterrasse, und es fehlt mir an nichts. Nun ist die österreichische Schriftstellerin Christine Nöstlinger im Alter von 81 Jahren verstorben. "Wir trauern um unsere großartige, warmherzige und ihrer Gesinnung stets treu gebliebene Autorin", ist auf der Startseite des Verlages neben einem Bild von Nöstlinger in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund zu lesen.

Comments