Schweden siegen gegen brave Schweizer

Einstellen Kommentar Drucken

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat England das Viertelfinale erreicht. Der Mittelfeldmann von RB Leipzig erzielte am Dienstag in der 66. Minute das Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg der Skandinavier im insgesamt enttäuschenden Achtelfinale in St. Petersbu.

Der Moment der Entscheidung: Der von Manuel Akanji (r.) abgefälschte Schuss von Emil Forsberg (nicht im Bild) schlägt im Schweizer Tor ein. England steht damit im WM-Viertelfinale am 7. Juli in Samara und trifft dort auf die Schweden, die am Nachmittag gegen die Schweiz gewonnen hatten.

Die Schweiz reist dagegen nach der großen Chance auf den ersten Einzug in die Runde der letzten Acht seit der Heim-WM 1954 enttäuscht ab. Der Schweizer Michael Lang sah wegen einer Notbremse (90.+3) die Rote Karte.

Es dauert etwa zehn Minuten, bis die Schweiz aufgrund ihrer besseren Spielanlage ein optisches Übergewicht gewann. "Aber ein Tor hat gefehlt", sagte der ehemalige Hamburger Johan Djourou. Sofie, Ehefrau von Anders Granqvist, erwartet das gemeinsame zweite Kind, der errechnete Geburtstermin war der Spieltag des Achtelfinales.

Schweden setzte erwartungsgemäß auf Konter, wirkte dadurch weitaus zielgerichteter - und hatte deshalb auch die besseren Chancen. Davon abgesehen war das Spiel eine äußerst zähe Angelegenheit - ganz im Sinne allerdings der Schweden.

Comments