Testphase: Aufpreis für Netflix Ultra mit vier parallelen Nutzern

Einstellen Kommentar Drucken

Netflix testet Umstrukturierungen im Abomodell und ergänzt die bisherige Staffelung von Basis, über Standard bis Premium probeweise um ein Ultra-Abo.

Mit der zusätzlichen Auswahloption will Netflix schlicht herausfinden, ob Neukunden bereit wären, auch mehr für ein Abo zu zahlen, das HDR und mehr gleichzeitig nutzbare Geräte bietet.

Nun kündigt sich die nächste Umgestaltung des Abo-Angebotes an. Die Richtlinien besagen hierzu, dass unter anderem ein 4-Geräte-Abo notwendig sei, was damit folglich ebenfalls lediglich dem neuen Ultra-Abo vorbehalten wäre - oder die Richtlinien wurden noch nicht aktualisiert. Platziert ist das Abo als teurere Alternative zum bestehenden Premium-Abo.

Aber: Im Netz haben die Nutzer unterschiedliche Pläne angezeigt bekommen.

Netflix führt in diesen Tagen ein neues Ultra-Paket ein, es bringt für einen höheren Preis die Wiedergabe in HDR mit und verspricht die höchste Audio-Qualität. Wer das Ultra-Abo auswählt, erhält tatsächlich das normale Premium-Abo, das weiterhin 14 Euro kostet und die HDR-Option beinhaltet. Von 16,99 Euro bis 19,99 Euro taucht bei den Nutzern nämlich alles auf, nur selten aber ein einheitlicher Preis. In diesem Fall testet Netflix leicht unterschiedliche Preishöhen und Features, um besser zu verstehen, wie Verbraucher den Wert von Netflix einschätzen. Bislang wird einem das neue Ultra-Abo auch nur angezeigt, wenn man auf der Netflix-Webseite noch nicht mit einem bereits vorhandenem Account angemeldet ist. Hauptsache erstmal ist, dass nicht an der Preisschraube aller Abo-Modelle gedreht wird. Ich bin mal gespannt wann Netflix mir vorschlägt mein bisheriges Standard-Abo zu ändern.

Comments