Harald Glööckler: "Ich wurde als Kind sexuell missbraucht"

Einstellen Kommentar Drucken

Doch unter der schillernden Fassade verbirgt sich ein dunkles Geheimnis.

Heute spricht er darüber: Designer Harald Glööckler hat einen sexuellen Missbrauch in seiner Kindheit jahrelang verdrängt, weil er sonst verrückt geworden wäre. "Ich wurde als Kind sexuell missbraucht".

Wie Harald Bild jetzt in einem Interview berichtete, sei der Mann einer der Urlauber im Gasthaus seiner Eltern gewesen. "Und ich habe viele Jahre meines Lebens gebraucht, um zu lernen, dass es nicht meine Schuld war", so der 53-Jährige ganz offen. Ein Gast verging sich schließlich an ihm. "Gott sei Dank kam dann von Weitem ein Traktor in unsere Richtung gefahren, sodass nichts mehr passiert ist", so Harald Glööckler.

Der Missbrauch wurde möglich, weil Glööcklers Eltern - die eine Gastwirtschaft betrieben - einen Stammgast einen Ausflug mit ihrem Sohn unternehmen ließen. "Es war ja ein netter Onkel, wie man damals sagte", erinnert er sich. "Sie waren froh, dass ich nicht zu Hause war", erklärte der Designer den Hergang der Tat. Ich störte ja nur.

"Auf dem Rückweg fuhr dieser Mann in einen Wald mit mir, hielt an, fummelte an mir rum und machte seine Hose auf. Ich musste seinen Penis anfassen", schildert Glööckler seine Erinnerungen der "Bild".

Bisher konnte Harald nie über diese Tat sprechen. Die Konfrontation mit dem Täter hat er nie gesucht, im Gegenteil: "Ich musste das verdrängen".

Comments