Skoda hetzt mit dem neuen Kodiaq RS über die Nordschleife

Einstellen Kommentar Drucken

Juni 2018 Haben Sie nicht immer davon geträumt, mit einem Siebensitzer-SUV über die Nordschleife des Nürburgrings zu brettern? Seine Weltpremiere feiert der schnelle Kodiaq im Oktober auf dem Pariser Autosalon. Als langjährige Fahrerin des "Ring-Taxis" und als Moderatorin diverser Autoformate wurde sie einem breiten Publikum bekannt.

Schmitz selbst spricht davon, dass der Skoda Kodiaq RS "auf der Rennstrecke richtig Spaß" macht.

Der neue 2-Liter-Turbodiesel mit 239 PS ist beim Kodiaq exklusiv dem RS vorbehalten und wurde für eine möglichst sportliche Klangkulisse einem Soundtuning unterzogen. Kenner wissen: Dieses Aggregat steckt auch im VW Passat und Arteon, dort stehen 500 Newtonmeter als maximales Drehmoment an. Der Kodiaq RS ist nicht nur die einzige Möglichkeit, im Kodiaq den dicken Diesel zu bekommen, sondern auch generell bei Skoda: Im Superb wird der BiTDI nicht angeboten. Mit adaptivem Fahrwerk DCC (Dynamic Chassis Control) inklusive Fahrprofilauswahl und Progressivlenkung war der in der Eifel noch leicht getarnte Allradler für den Auftritt auf der Nordschleife bestens gerüstet.

Comments