Film von Wim Wenders: Dokumentation: "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes"

Einstellen Kommentar Drucken

Papst Franziskus steht im Mittelpunkt des Films und des Gesprächs. Eine Rezension des Films, der am 14. Juni in die Kinos kommt, von idea-Redakteur Karsten Huhn.

Wenders' angeblicher Dokumentarfilm ist nur eines von vielen Beispielen dafür - freilich eines, das sich schon im Titel "Franziskus - Ein Mann seines Wortes" ad absurdum führt. Hauptfigur der Saga ist niemand anders als Papst Franziskus, als Heiliger nicht der letzten, sondern dieser Tage kunstvoll in Szene gesetzt von dem Filmemacher Wim Wenders. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche - so beschreibt eine Pressemeldung den Film. "Ein Mann seines Wortes" durfte der Regisseur exklusives Archivmaterial des Vatikans verwenden und vier Interviews mit Franziskus führen.

Comments