Nordkorea nennt Themen für Gipfeltreffen mit USA

Einstellen Kommentar Drucken

Am Sonntagnachmittag Ortszeit landete Nordkoreas Machthaber in einem Jumbo der Air China auf dem Flughafen Changi in Singapur. Singapur, das einst der siebtwichtigste Handelspartner Nordkoreas war, setzte seine Handelsbeziehungen nach den nordkoreanischen Atom- und Raketentests im vergangenen Jahr aus. Hier trifft der nordkoreanische Machthaber Kim Yong Un in Singapur ein.

Am 12. Juni soll in Singapur das erste US-nordkoreanische Gipfeltreffen stattfinden.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wird staatlichen Medien zufolge mit US-Präsident Donald Trump bei dem geplanten Gipfeltreffen über Frieden und Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel sprechen.

Der eigentliche Gipfel soll am Dienstag über die Bühne gehen. Möglicherweise gibt es aber noch diskrete Gespräche zur Vorbereitung, bevor sich Trump und Kim dann erstmals die Hand schütteln.

Der US-Präsident liess keinen Zweifel daran, dass er den zwischenzeitlich bereits abgesagten Gipfel nun unbedingt zum Erfolg machen will. Donald Trump traf frisch aus Kanada ein, wo er gerade noch beim G7-Gipfel einen riesigen Scherbenhaufen hinterlassen hatte. Trump will das abgeschottete kommunistische Regime dazu bewegen, vollständig atomar abzurüsten.

Unterhändler bereiten Singapur-Gipfel von Trump und Kim vor

"Wir haben die Möglichkeit, ein wahrlich wundervolles Resultat zu erzielen für Nordkorea und die Welt", schrieb Trump auf Twitter.

Kim hofft im Gegenzug auf internationale Anerkennung und wirtschaftliche Unterstützung.

Auch Kim machte deutlich, dass er sich der Bedeutung des Treffens bewusst ist. Weiter sagte er: "Die ganze Welt schaut auf diesen historischen Gipfel zwischen Kim Jong Un und den Vereinigten Staaten von Amerika".

Anders als Trump sei Kim nicht auf sofortige Erfolge angewiesen, glaubt der Experte. Auf dem Weg nach Singapur sorgte er für einen Eklat, indem er die Erklärung mit den sechs anderen Staats- und Regierungschefs per Twitter-Botschaft aufkündigte. Nach dem 14.000-Kilometer-Flug hatte der 71-Jährige am Sonntag keine Termine mehr. Trump will sich am Montag mit Lee austauschen. Schon am Morgen wurden die Straßen rund um die Hotels, in denen die Staatsoberhäupter wohnen, abgesperrt, die Sicherheitsvorkehrungen im Stadtstaat sind noch strenger als sonst: "Die Polizei, die Streitkräfte und alle Sicherheitskräfte sind im Einsatz, wir haben in der Vorbereitung eng mit den Sicherheitsteams der USA und Nordkoreas zusammengearbeitet", sagt ein Sicherheitsbeamter. Der Gipfel findet dann im Luxushotel "Capella" auf der Insel Sentosa statt. Eine Verlängerung ist denkbar.

Comments