De Niro beschimpft Trump aufs Übelste

Einstellen Kommentar Drucken

Der US-Präsident hatte bei den Tony Awards am Sonntag in New York seinen Moment. De Niro kam auf die Bühne - eigentlich um Bruce Springsteen anzukündigen. Es kann nicht mehr heissen: "Weg mit Trump!, es heisst Fuck Trump!" Doch zuerst musste er etwas loswerden: "Ich will nur eins sagen: Fuck Trump!" Comedian Dennis Miller (64) wurde sofort an Robert De Niros "Taxi Driver"-Kultrolle erinnert: "Ironischerweise ist mein erster Instinkt, wenn ich Robert De Niro über Politik reden höre, über meine Schulter zu schauen und zu sagen: 'Redest du mit mir?"

Dem US-Fernsehsender CBS, der die Preisverleihung live übertrug, hatte die Äußerung offensichtlich gar nicht gepasst. Seit Jahren werden Live-Sendungen im US-Fernsehen mit einigen Sekunden Zeitverzögerung gezeigt, damit Schimpfwörter und jugendgefährdende Szenen wie Janes Jacksons und Justin Timberlakes "Nipplegate" beim Super-Bowl-Finale 2004 herausgeschnitten werden können.

Robert De Niro war noch nie ein großer Trump-Fan und teilt das auch gerne öffentlich mit.

Comments