Nordkoreas Machthaber Kim zu Gipfel mit Trump gelandet

Einstellen Kommentar Drucken

US-Präsident Donald Trump ist zu einem historischen Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in Singapur eingetroffen.

Dennis Rodman ist in den vergangenen Jahren mehrmals nach Nordkorea gereist und hat sich mit Machthaber Kim Jong-un angefreundet.

Erst ja, dann nein, und jetzt doch: Am 12. Juni treffen sich in Singapur US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Alle Informationen zu dem historischen Zusammentreffen finden Sie in unserem Newsblog. Der Gipfel beginnt am Dienstag und ist bislang auf einen Tag anberaumt. Nach den Worten des US-Präsidenten könne beim dem Treffen sogar das Ende des Korea-Kriegs besiegelt werden. Der US-Präsident hatte dazu den G-7-Gipfel in Kanada vorzeitig verlassen. Dies werde geprüft. "Das wäre vermutlich der einfache Teil", so Trump weiter. Gespräche darüber seien im Gange, sagte Trump. Es geht um die Grundhaltung. "Es geht um die Bereitschaft, Dinge erledigen zu wollen". Es sei nur eine Grussbotschaft gewesen, sie sei "sehr warmherzig" und "sehr nett" gewesen, sagte Trump am Donnerstag in Washington. Alles könne notfalls auch geändert werden. Zuvor hatte ihm der nordkoreanische Unterhändler Kim Yong Chol einen Brief Kim Jong-uns überbracht. Er erneuerte seine Forderung an Nordkorea nach dem Abbau von Atomwaffen und bekräftigte, die Sanktionen vorher nicht lockern zu wollen.

Über die Abrüstungsfrage gibt es auf beiden Seiten unterschiedliche Vorstellungen. Das Treffen mit Japans Ministerpräsident Abe, dessen Land an der Situation auf der koreanischen Halbinsel großes eigenes Interesse hat, sollte zur Vorbereitung des Singapur-Gipfels dienen. "Wir haben den Gipfel abgeschlossen", sagte er.

Comments