Egon Hoegen: Die Stimme vom "7. Sinn" ist verstummt - Boulevard

Einstellen Kommentar Drucken

Wer einmal "Der 7. Sinn" oder "Schmidteinander" gesehen hat, dem blieb seine Stimme mit Sicherheit im Ohr. Egon Hoegen ist mit 89 Jahren gestorben.

Egon Hoegen, die Stimme aus der legendären Verkehrssendung "Der 7. Sinn" und dem kultigen Kurzfilm "Staplerfahrer Klaus", ist tot.

Der Sprecher und Schauspieler Egon Hoegen ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Einem großen Publikum wurde er durch seine live im Studio gesprochenen An- und Abmoderationen im "Internationalen Frühschoppen" bekannt.

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Egon Hoegens sonore Stimme kennt jeder, der in den vergangenen Jahrzehnten Fernsehen geschaut hat".

Hoegen kam 1928 in Düsseldorf zur Welt und ließ sich von Gustav Gründgens zum Bühnenschauspieler ausbilden, bevor er seine Medienkarriere als Nachrichtensprecher für den heutigen WDR begann. Hoegen las zudem Glossen für das WDR-Politikmagazin "Monitor", gab im WDR-Fernsehfilm "Smog" den Radiosprecher und arbeitete mit Harald Schmidt unter anderem in der WDR-Sendung "Schmidteinander" zusammen. Für den WDR war Hoegen bis 2003 tätig - und bis zuletzt galt er im Haus als "der Mann, der sich nie verspricht".

Comments