Audi A6 und A7: Audi muss 60.000 Diesel-Autos zurückrufen

Einstellen Kommentar Drucken

Betroffen sind die Modelle Audi A6 und A7 3.0 Liter Diesel Euro 6.

Weltweit muss der Hersteller aus Ingolstadt insgesamt sogar 60.000 Wagen in die Werkstatt holen, die die im Mai bekanntgewordenen illegalen Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung bei Diesel-Varianten der Typen A6 und A7 enthalten.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat nach den von Audi gemeldeten "Auffälligkeiten" an der Abgassoftware jetzt den Rückruf von 33.000 Autos in Deutschland angeordnet. Audi muss nun die Abschaltvorrichtung in der Motor-Software entfernen. Eine unzulässige Software sorgt also auch in diesen Modellen dafür, dass die Fahrzeuge auf dem Prüfstand ein anderes Verhalten zeigen, als im normalen Verkehr.

Wie hier weiter zu lesen ist, kann es - wie schon aus dem Abgas-Skandal rund um VW bekannt - im Betrieb der Fahrzeuge zu deutlich erhöhten NOx-Emissionen kommen. In Deutschland sind von dem Rückruf rund 33.000 Fahrzeughalter betroffen. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet. Laut Kraftfahrt-Bundesamt war die ursprünglichen Emissionstypgenehmigungen der Fahrzeuge in Luxemburg erteilt worden.

Comments