Tausende sachgrundlose Befristungen in der Bundesregierung

Einstellen Kommentar Drucken

Arbeitsverträge Tausende Mitarbeiter der Bundesregierung sachgrundlos befristet: Die Regierung beschäftigt derzeit 7.877 Mitarbeiter befristet ohne Angabe eines konkreten Sachgrunds.

Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Frage des FDP-Abgeordneten Fricke. Das Papier fordert für Betriebe mit mehr als 75 Angestellten eine Quote von höchstens 2,5 Prozent befristeter Arbeitsverhältnisse ohne Sachgrund. Allein im Bundesinnenministerium hätten Ende Januar 4541 von 5595 befristet beschäftigten Mitarbeitern eine sachgrundlose Befristung gehabt.

Die Befristung eines Arbeitsvertrages ohne "sachlichen Grund" ist aktuell für eine Dauer von zwei Jahren zulässig.

Laut einem Bericht wurde bei mehr als der Hälfte aller befristeten Verhältnissse kein Sachgrund angegeben. Eine Befristung ist allerdings dann zulässig, wenn es sachliche Gründe gibt. Bei der Bundesregierung sei der Anteil bis heute jedoch deutlich höher, schreibt das Blatt.

Comments