Technik-Panne legt die Sparda-Banken komplett lahm

Einstellen Kommentar Drucken

Eine technische Störung hat am Donnerstag die Dienste der Sparda-Banken deutschlandweit lahm gelegt.

Kunden der Sparda-Bank können seit Mittag kein Geld mehr an Sparda-Bankautomaten abheben, keine Online-Überweisungen tätigen und keine Kontoauszüge drucken.

Dem Verband der Sparda-Banken zufolge waren weder Barabhebungen noch ein elektronischer Zahlungsverkehr möglich. Das hatten Sprecher der Sparda-Banken in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bestätigt.

Die Sparda-Banken sind eine Gruppe von zwölf regionalen Genossenschaftsbanken, die in Deutschland nach Angaben des zuständigen Verbandes mit rund 6000 Mitarbeitern in über 400 Filialen 3,6 Millionen Mitglieder betreuen. Auch die Telefone der Banken waren gestört.

Auslöser war den Angaben zufolge eine technische Störung im zentralen Netzwerkbereich des IT-Dienstleisters.

Sparda-Bank Kunde Wolfgang Scholtz ist mit der Informationspolitik des Kreditinstituts nicht einverstanden: "Ich war am Mittwochmittag in der Hauptstelle am Ernst-August-Platz und wurde bereits am Eingang von einer Mitarbeiterin abgefangen", sagte er. Bis zum Abend gab es noch keine Entwarnung. Kunden der Sparda-Banken können durch den Erwerb eines Genossenschaftsanteils Mitglied ihrer Bank werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Comments