Kippa-Träger antisemitisch angegriffen: Anklage erhoben

Einstellen Kommentar Drucken

Nach dem Übergriff auf zwei Kippa tragende Männer in Prenzlauer Berg hat die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen einen 19-Jährigen erhoben. Der Verdächtige muss sich vor Gericht verantworten.

Der Vorwurf gegen den 19-jährigen Syrer lautet auf gefährliche Körperverletzung und Beleidigung, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Der Täter habe "in Verletzungsabsicht mehrfach mit einer Gürtelschnalle auf Kopf und Körper geschlagen", erklärte die Staatsanwaltschaft. Zuständig für den Fall ist demnach ein Jugendschöffengericht. Auf einem Video war zu sehen, wie ein junger Mann auf einen Israeli, der die jüdische Kopfbedeckung Kippa trug, mit einem Gürtel einschlug.

Das Opfer selbst hatte den Vorfall mit dem Handy gefilmt und im Internet veröffentlicht, was einen Sturm der Entrüstung auslöste. Knaan Al S. soll am 17. April gemeinsam mit einem Begleiter einen 21-jährigen Israeli und einen 24-jährigen Deutschen auf offener Straße antisemitisch beleidigt haben. Hochrangige Politiker bis hin zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigten sich betroffen. Der Zentralrat der Juden warnte vor dem Risiko des öffentlichen Tragens von Kippas, in mehreren Städten fanden zudem Solidaritätskundgebungen statt.

Der mutmaßliche Schläger befindet sich seit dem 19. April 2018 in Untersuchungshaft.

Comments