Windows 10 1803: Microsoft liefert Spectre-Patches nach

Einstellen Kommentar Drucken

Microsoft hat ein kleines Update herausgegeben, die KB4134660 (1703) und KB4134661 (1709) die eine "Benachrichtigung über ein verbessertes Datenschutzverhalten beim Upgrade auf Windows 10. April 2018" bietet.

Microsoft hat in der Nacht durch eine Benachrichtigung über Sicherheitshinweise via E-Mail die sofortige Verfügbarkeit von KB4100347 Update für Windows 10 Version 1803 angekündigt. Außen vor blieb jedoch die neueste Version, das Windows 10 April 2018 Update, Version 1803.

Unterstützte Produkte: Windows 10 und Windows Server 2016 Version 1803. Microsoft konnte die Sicherheitslücke in einem "Microsoft-Softwareprodukt" schließen, wie die Updatedetails informieren. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich hier. Dort hat Microsoft alle Chips aufgelistet, die mit dem Update angesprochen werden.

Das KB4100347 Update ist ausschließlich über den Microsoft Update-Katalog verfügbar. Dieser Patch enthält ein Softwareupdate gegen die Sicherheitslücke Spectre V2, welcher im Grunde nur eine aufgearbeitete Version der KB4090007 ist, bei welchem nun neben den Intel-Prozessoren der Serien Coffee Lake, Kaby Lake, Skylake, Broadwell und Haswell nun auch noch deren Vorgänger-CPUs in Form von Ivy Bridge sowie Sandy Bridge Beachtung finden.

Comments