Aytekin Schiedsrichter im Relegations-Hinspiel in Wolfsburg

Einstellen Kommentar Drucken

"Und bin so klug als wie zuvor", so sagt es der arme Faust in Goethes gleichnamiger Tragödie, trist realisierend, dass ihm all sein theoretisches Wissen nicht dabei helfen kann, die Menschheit zu verstehen.

Aus Kölner Sicht ist das Relegationsduell zwischen dem VfL Wolfsburg und Holstein Kiel (Hinspiel Donnerstag um 20.30 Uhr in Wolfsburg) besonders interessant. Zwei Spiele, bei denen es um alles geht. Fraglich, ob es dieses Mal wieder gelingt, denn mit Holstein Kiel wartet eine extrem eingeschworene Mannschaft auf die zuletzt so zerrüttet auftretenden Wolfsburger. Ein Tor und eine Vorlage wurden ihm beim 4:1 gegen den 1. FC Köln offiziell gutgeschrieben, doch seine Soli hatten auch die zwei anderen Treffer eingeleitet. "Und das wollen wir gegen Wolfsburg auch", sagte Markus Anfang vor den anstehenden Duellen.

Er könnte aufsteigen und wird nächste Saison trotzdem ein Zweitliga-Trainer sein. Wie vergangenen Samstag, als der schmale Flügelflitzer sein wohl bestes Spiel im Trikot des VfL Wolfsburg bestritten hatte.

Am Wochenende hatte der Belgier Origi im Interview des ZDF-"Sportstudio" offenbart, Holstein Kiel nicht zu kennen. "Normalerweise sollte man den Verein kennen, wenn man ein bisschen den Fußball verfolgt".

Comments