Weil er zu schlecht golfte: US-Open-Sieger von Ehefrau verprügelt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Ehefrau von US-Open-Gewinner Lucas Glover ist nach einem Streit mit ihrem Mann und dessen Mutter kurzzeitig verhaftet worden. Anscheinend rastet sie öfter mal aus. Offenbar war diese Ausrasterattacke der 36-Jährigen kein Einzelfall in der Beziehungsgeschichte. Demnach ging sie nicht nur auf Glover selbst, sondern auch auf dessen Mutter los. Auch im Auto, das sie aufs Revier bringen sollte, randalierte Krista Glover und beschädigte den Wagen. Zudem beschimpfte die offenbar betrunkene Frau die Polizisten auf unflätige Weise.

Nach jeder schlecht gespielten Runde ihres Mannes fange sie Zoff an und beschimpfe Glover als Weichei. "Sonst würden sie und ihre Kinder ihn verlassen", zitierte der "Miami Herald" aus einem Vernehmungsprotokoll des 1,88 Meter großen Sportlers mit der Polizei. Am Sonntag sei sie gegen Zahlung einer Kaution von 2500 US-Dollar freigekommen. Glover ist seit vielen Jahren Profigolfer und gewann 2009 die prestigeträchtigen U.S. Open. Die Polizei hatte Krista Glover in einem von der Familie gemieteten Haus in Ponte Vedra Beach in Handschellen abgeführt – ihre zwei kleinen Kinder sollen Zeugen des hässlichen Streits geworden sein. Ende Mai wird sie sich vor Gericht verantworten müssen. Derzeit steht er auf Platz 104 der Weltrangliste. Am vergangenen Wochenende war Glover bei der Players Championship, am Cut gescheitert und konnte nach zwei von vier Tagen seine Schläger wieder einpacken.

Comments