Tim Wiese parkt Lamborghini auf Behindertenparkplatz - dann spitzt sich die Situation zu

Einstellen Kommentar Drucken

Er ist Ex-Nationaltorwart, Ex-Wrestler, Familienvater und ein netter Kerl - sagen Leute, die Tim Wiese (36) näher kennen. Dann soll es zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Jetzt ermittelt die Polizei.

Laut einem Bericht der Boulevardzeitung legte sich Wiese am Nachmittag des Dienstages in Bremen auf einem Kaufhaus-Parkplatz mit einem 91-Jährigen an. "Aber als Wiese kam, hat der ihn noch voll blöd angemacht und ihn sogar am Rücken geschubst". Dieser echauffierte sich zusätzlich und schimpfte: "Fassen Sie mich nicht an, Flegel".

Die Polizei Bremen bestätigte den Vorfall bereits. "Der ältere Mann musste 20 bis 25 Minuten in der Hitze warten", wird die Polizeisprecherin Franka Haedke (40) zitiert. "Er war sehr aufgebracht". Dazu gebe es Zeugen und Beweismaterial.

Tim Wiese hatte sein Luxus Auto offenbar auf einem Behindertenparkplatz abgestellt
Tim Wiese hatte sein Luxus Auto offenbar auf einem Behindertenparkplatz abgestellt

Tim Wiese selbst hat eine ganz eigene Sicht der Dinge. "Der Opa soll sich nicht so anstellen", soll er sich gegenüber dem Blatt gerechtfertigt haben. "So schlimm war das nicht". Als Begründung für sein Falschparken behauptete Wiese, dass er selber einen behinderten Jungen dabei gehabt habe. "Ich wollte den nicht schubsen, sondern in den Arm nehmen, damit er sich beruhigt".

Breit gebaut, braun gebrannt, eine schwarze Kappe über den kurz rasierten Haaren: So zeigen Fotos der "Bild"-Zeitung vom Dienstag den ehemaligen Nationaltorhüter Tim Wiese". Im Dezember 2017 kassierte die "SoKo Autoposer" seine Nobelkarosse in Hamburg ein.

Comments