Sterne und Lega wollen Schuldenerlass von 250 Milliarden Euro von der EZB

Einstellen Kommentar Drucken

In Italien haben sich die gerade an einer Regierungsbildung arbeitende 5-Sterne-Bewegung und die Lega Nord offenbar überlegt, die Europäische Zentralbank darum zu bitten, dem Land Schulden in Höhe von 250 Milliarden Euro zu erlassen. Zuvor hatte die "Huffington Post Italia" über einen Entwurf für ein Koalitionspapier der Lega mit der populistischen 5-Sterne-Bewegung berichtet.

Des Weiteren sollten in der EU Vorkehrungen getroffen werden, die es erlauben aus der Währungsunion auszutreten, heißt es angeblich in dem Entwurf. Insbesondere werde der Euro nicht mehr infrage gestellt.

Beide Parteien arbeiten derzeit daran, eine Regierung zu bilden, kommen dabei offenkundig aber nur schleppend voran. Zur Uneinigkeit darüber, wer neuer Ministerpräsident werden soll, kommen inhaltliche Differenzen insbesondere wenn es um die Haushaltsregeln der Europäischen Union geht. Präsident Sergio Mattarella erklärte nach einem Treffen mit Fünf-Sterne-Chef Luigi Di Maio und dessen Lega-Kollege Matteo Salvini, er habe der Bitte stattgegeben. Die EU-Kommission legt in der kommenden Woche ihre jährlichen Empfehlungen an die Mitgliedsstaaten vor. Anleger warfen am Mittwoch Anleihen des südeuropäischen Landes aus ihren Depots und trieben dadurch die Rendite der zehnjährigen Titel auf ein Zwei-Monats-Hoch von 2,015 Prozent.

Comments