Europa League: Atletico gegen Marseille Favorit im Finale

Einstellen Kommentar Drucken

Die Schauspielerin ist mit Abwehrchef Adil Rami (32) liiert. Letztmals war Marseille 2004 im Endspiel des UEFA-Cups gestanden und hatte damals mit 0:2 gegen Valencia verloren.

Im Europa-League-Endspiel 2018 stehen sich Olympique Marseille und Atletico Madrid gegenüber. Die Franzosen gelten zwar als Außenseiter, werden in Lyon aber von Zehntausenden Fans unterstützt werden. Marseille bringt 200 eigene Ordner mit nach Lyon.

Für die Spanier geht es nicht nur um den dritten Europa-League-Titel nach 2010 und 2012, sondern auch darum, den Grundstein zu legen, dass Madrid endgültig die Fußball-Metropole Europas wird. In den Finals 2014 und 2016 verlor Atlético einmal nach Verlängerung, das zweite Mal nach Penaltyschiessen.

Auch wenn man es in Lyon, dem Heim des dominierenden französischen Klubs des vergangenen Jahrzehnts, und in Paris, dem Sitz der derzeit beherrschenden Ligue-1-Equipe, nicht gerne hört: Marseille ist und bleibt im europäischen Kontext Frankreichs Mannschaft mit dem besten Leistungsausweis.

Luiz Gustavo weiß daher um die für viele wohl einzigartige Möglichkeit, einen internationalen Titel zu holen.

Thauvin, Payet und Mitroglou (links) feiern im Halbfinal gegen Salzburg.

Für Atletico geht es dabei darum, den Finalfluch zu beenden. -Runden. Überzeugend waren die Auftritte der Mannschaft von Trainer Rudi Garcia selten. Im 59 300 Zuschauer fassenden Stade des Lumières von Lyon bekommt es OM am Mittwoch mit Atlético Madrid zu tun - eine klare Angelegenheit für den spanischen Meisterschaftszweiten, wie nicht allein die Fachwelt meint, sondern gemäss der zitierten Umfrage auch eine Dreifünftelmehrheit der Franzosen. Es wird sich in der Meisterschaft als Zweiter vor dem Erzrivalen Real Madrid klassieren. Steht also ganz gut, könnte man schreiben.

Schiesst er Atlético zum Titel und ist dann weg? Viele Tipps könne er seinen Mitspielern nicht geben.

Dieser Einschätzung liegt unter anderem das unerwartet frühe Out in der Champions League und möglicherweise auch der Rummel um den Neymar-Transfer zugrunde. Sie schieden hinter Chelsea und Roma aus. Im Semifinale war der FC Arsenal um zwei Klassen zu schwach.

Gänzlich sorgenfrei reisen die Madrilenen nicht nach Lyon.

Für die Tore soll bei den Spaniern Antoine Griezmann sorgen.

Atlético Madrids Coach Diego Simeone wird das Finale von der Tribüne aus verfolgen. Er muss die Partie nach seinem jüngsten Ausraster im Semifinale gegen Arsenal von der Tribüne aus verfolgen, seinen Einspruch gegen die Sperre wies die Uefa kürzlich klar ab. Die UEFA hat einen Rekurs gegen die Sperre abgelehnt.

Comments