Kuriose Aktion Penny räumt sämtliche Regal leer - Kunden sind geschockt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Kunden wurden vor der Aktion nicht informiert und reagierten geschockt auf die fast leeren Regale.

Konkret handelte es sich bei der Aktion von Penny um eine Aktion gegen das Insektensterben. Von den 2.500 Artikeln im Sortiment sind etwa 60 Prozent direkt oder indirekt betroffen.

Gegenüber der Nachrichtenagentur "AFP" verkündet der Unternehmenssprecher Andreas Krämer, dass die Aktion bewusst nicht an die Kunden kommuniziert wurde. Der Naturschutzverein Nabu und der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) wirkten an der Filialräumung mit, und Lies sagte: "Ich war schockiert, als ich die Auflistung sah".

Lies dazu mit Sorge: "Die Konsequenzen eines ungebremsten Insektensterbens wer-den uns hier auf erschreckend deutliche Weise vor Augen geführt". Er ist davon überzeugt, dass wir ohne Bienen und andere Insekten bald "stark ausgedünnte" Supermärkte hätten.

Neben Obst und Gemüse wurde auch jegliche Schokolade, Gummibärchen mit Bienenwachsüberzug, Gewürze, mariniertes Fleisch und Toilettenpapier mit Kamillenblütenduft weggeräumt.

Der Zeitpunkt der Aktion war perfekt gewählt, da am Sonntag der erste Weltbienentag der UNO stattfindet. Leif Miller vom Naturschutzbund Deutschland meint, es sei paradox, dass vor allem die Landwirtschaft in hohem Maße von Insekten abhängig sei - und zugleich als einer der Haupttreiber ihres Verlustes gelte. Die Artenzahl der Insekten habe sich in den vergangenen 20 Jahren drastisch reduziert. Die Ursachen und Folgen sind bis jetzt nur minimal erforscht.

Comments