Airbus-Finanzchef Wilhelm geht gemeinsam mit Enders von Bord

Einstellen Kommentar Drucken

Airbus Chief Executive Tom Enders (R) and Airbus Chief Financial Officer Harald Wilhelm (L) leave the stage after Airbus annual press conference on the 2017 financial results in Blagnac near Toulouse, France, February 15, 2018. Es sei der richtige Zeitpunkt für ihn, um weiterzuziehen, wird Wilhelm in der Mitteilung zitiert.

"Harald Wilhelm ist ein außergewöhnlicher CFO mit einem außergewöhnlichen Team, vergleichbar mit keinem anderen in unserer Industrie". Er habe sich bei Investoren großen Respekt für seinen leistungsorientierten Ansatz und seine Transparenz erworben.

Immerhin gibt dies dem im Fokus der Politik stehenden Konzern, der immer noch von Proporzdenken zwischen der deutschen und der französischen Seite geprägt ist, die Möglichkeit, eine politisch und regional ausgewogene neue Führungsmannschaft zu finden.

Paris (Reuters) - Auf der Suche nach einem neuen Konzernchef muss sich Airbus auch nach einem neuen Finanzvorstand umsehen.

Die Analysten der UBS bezeichneten den Abschied Wilhelms als Rückschlag für Airbus. Ihr Kollege Chris Hallam von der Investmentbank Goldman Sachs hob hervor, dass Wilhelm für die Fokussierung des Konzerns auf den Barmittelzufluss und die Ausschüttungen an die Kapitalanleger stehe. Airbus will den Nachfolger von Vorstandschef Enders am Jahresende bestimmen.

Der Airbus-Konzern steckt mitten in einem umfassenden Umbau seiner Führungsspitze. Zum Beginn dieses Jahres belasteten allerdings Probleme der Triebwerkshersteller für den Mittelstreckenjet A320neo das Ergebnis.

Schon Anfang 2017 hatte Strategiechef Marwan Lahoud Airbus verlassen, vor Kurzem ging zudem der langjährige Flugzeug-Verkaufschef John Leahy in Rente.

Dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus steht ein weiterer Abgang im Top-Management bevor. Auch Technikchef Paul Eremenko ging nach nur eineinhalb Jahren bei Airbus wieder von Bord, als Nachfolgerin des Amerikaners übernahm Anfang des Monats Grazia Vittadini. Auch die französische Finanz-Staatsanwaltschaft ermittelt.

Comments