Recklinghausen: Neunjähriger fährt mit Auto seiner Eltern zur Kirmes

Einstellen Kommentar Drucken

Recklinghausen. Die Polizei hat in Recklinghausen einen Neunjährigen angehalten.

Recklinghausen. In der Nacht zu Freitag, gegen zwei Uhr, fiel einer Polizeistreife auf der Eulenstraße in Recklinghausen ein Auto auf, hinter dessen Steuer offensichtlich ein Kind saß. Er gab an, sich das Auto der Eltern für die Fahrt zu einer Kirmes heimlich ausgeliehen zu haben. Der Junge hatte bei seiner "Spritztour" großes Glück - er blieb unverletzt.

Als die Beamten den Wagen kontrollierten, fanden sie einen 9-jährigen Jungen am Steuer vor, der trotz seiner Sitzerhöhung gerade mal übers Lenkrad schauen konnte. Damit die Eltern nicht mitbekommen, dass er weg sei, habe er extra das Badezimmerfenster offen gelassen. Die schlafenden Eltern bemerkten den Ausflug erst, als die Streife den Jungen nach Hause brachte. Am Auto war nur der rechte Außenspiegel eingeklappt, weil er offensichtlich beim Parken gegen eine Hecke gefahren war. Heute wollen sich die Eltern das Auto noch einmal genauer anschauen und überprüfen, ob möglicherweise mehr kaputt ist. Vermutlich weil er gegen eine Hecke gefahren war, denn daran hingen noch Nadeln.

Comments