Gegen die Schweiz: Österreich ergattert Punkt zum WM-Start

Einstellen Kommentar Drucken

Enzo Corvi schiesst die Schweiz zum 3:2-Startsieg gegen Österreich nach Verlängerung.

Österreichs Brian Lebler (links) musste sich gegen die Schweiz und Lukas Frick geschlagen geben.

Erstmals seit 13 Jahren standen die beiden ehemaligen EHC-Chur-Junioren Nino Niederreiter und Enzo Corvi diese Woche wieder gemeinsam auf dem Eis, gegen Österreich sorgten sie im WM-Startspiel zu Beginn für eine grosse Show: Beim ersten Tor zauberten die heutigen Stars der Minnesota Wild und des HC Davos, und auch in der Folge ging die grösste Gefahr im Schweizer Spiel lange von den beiden ehemaligen Churern aus. Österreich geht mit einem Punkt und viel Moral in die nächste Partie am Sonntag (12.15 Uhr) gegen Olympiasieger Russland.

Österreichs Team ist gegen den Vize-Weltmeister von 2013 in der Anfangsphase gehörig unter Druck.

Nach rund einer Viertelstunde kann sich das Team von Roger Bader ein bisschen befreien, sie geraten aber doch noch vor der ersten Pause in Rückstand.

Die Schweizer hatten in der regulären Spielzeit ein Schussverhältnis von 40:19 zu ihren Gunsten verzeichnet.

Haas erhöht mit einem Backhand-Schuss auf 2:0 (25.), doch das beeindruckt die Mannschaft um Kapitän Thomas Hundertpfund nicht. Danach bekam Andrighetto wegen eines bösen Kniechecks an Strong 5 Minuten + Spieldauer aufgebrummt. Der bei Ambri-Piotta tätige Dominic Zwerger nutzte die Fünfminuten-Strafe in der 35. Minute zum Anschlusstreffer. Schweiz-Legionär Zwerger schob einen Abpraller nach Haudum-Schuss zum 1:2 über die Linie (35.).

Damit war für ein spannendes Schlussdrittel gesorgt. Die rot-weiß-roten Außenseiter liefern einen beherzten Kampf und werden mit dem 2:2 durch Ganahl (47.) belohnt. Insofern war es irgendwie symptomatisch, dass der in der NHL tätige Niederreiter in der 19. Minute nach einem genialen Pass von Corvi den Bann brach.

Strafminuten: 9 plus Spieldauerdisziplinar Andrighetto bzw. 6.

Comments