Comeback nach Unfall: Bombendrohung überschattet Vanessa-Mai-Konzert in Düren

Einstellen Kommentar Drucken

Düren/Berlin Vanessa Mai ist nach ihrem Unfall genesen.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, gab es vor dem Konzertbeginn gleich zwei Bombendrohungen". Vor dem Konzert in Düren hat es am Freitag eine telefonische Bombendrohung gegeben.

Die Polizei bestätigte, dass sich der Täter gegen 17 Uhr via Telefon meldete. Gefahr für die 26-Jährige Künstlerin und ihr Publikum habe aber zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Wie der "Kölner Stadtanzeiger" schreibt, soll ein unbekannter Mann zweimal hintereinander bei der Stadtverwaltung sowie bei der Veranstaltungshalle angerufen haben und gedroht haben, während des Auftritts von Vanessa Mai eine Bombe zu zünden. "Warum passiert das ausgerechnet mir", so Mai. "Ich war gerade halb geschminkt und musste dann die Halle verlassen".

Wie die Polizei mitteilte, habe sie sofort entsprechende Maßnahmen eingeleitet und suchte das gesamte Konzertgelände mit Spürhunden ab. Zum Glück wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden und somit konnte das Konzert planmäßig, allerdings mit einer 30-minütigen Verzögerung, stattfinden. "Das wäre für mich der Super-GAU gewesen", sagte der Schlagerstar im Gespräch mit der "Bild". "Nach einer Stunde kam zum Glück die Entwarnung".

Wenig später ermittelte die Polizei einen Verdächtigen und konnte den 69 Jahre alten Mann an dessen Wohnsitz festnehmen. Sein Motiv ist unklar.

Comments