Formel 1: Monaco zettelt Grid-Girl-Rebellion an

Einstellen Kommentar Drucken

Beim Grand Prix in Monaco pfeift man auf die Entscheidung von Liberty Media und setzt sie einfach wieder ein.

Möglich macht das der Sonderstatus, denn das Rennen in dem Fürstentum genießt.

Die Meldung schlug im Winter ein wie eine Bombe.

Männerherzen bluteten, als die Formel 1 bekannt gab, dass die sexy Grid Girls künftig durch Grid Kids ersetzt werden.

Monaco hält an den Grid Girls fest - ob andere Strecken jetzt diesem Beispiel folgen? Junge Nachwuchstalente aus dem Kart-Bereich durften erstmals Formel-1-Luft schnuppern und für die Fotografen posieren. Die Monegassen wollen nicht auf die Grid Girls verzichten. Unsere Hostessen absolvieren Model- und Kommunikations-Schulen. Sie treten während des GP zu Gelegenheiten auf, die dem Rahmen ihrer Ausbildung entsprechen, und sie werden bezahlt. Sie sind nett und gehören zur Landschaft der Formel 1. Doch Monacos Automobilverbandschef Michel Boeri will sich dem Verbot "auf keinen Fall" beugen, wie er der Zeitung "Nice Matin" sagte. Boeri sieht die Damen aber nicht nur als schmückendes Beiwerk, um die männlichen Fans zu beglücken "Wir verlangen von ihnen ein vorbildhaftes Verhalten. Sie müssen sich elegant präsentieren und Monaco vertreten". Da kann auch der ausrichtende Veranstalter nichts dran ändern.

Comments