Bundesausschuss: Vierfach-Impfstoff für Grippesaison 2018/2019 verbindlich

Einstellen Kommentar Drucken

Das entschied der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen am Donnerstag in Berlin. Die Entscheidung ist für alle gesetzlichen Krankenkassen bindend. Der Dreifachimpfstoff enthält Bestandteile von drei verschiedenen Virusstämmen, die Vierfach-Variante von vier.

In Kraft treten kann der Beschluss des G-BA allerdings erst nach Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit in zwei Monaten, wie das Gremium auf Anfrage mitteilte.

Auch wenn das federführende Robert-Koch-Institut noch keine endgültige Bewertung über die "Schwere" der diesjährigen Influenzawelle abgeben will, so deuten die Daten über die Häufigkeit von Arztbesuchen, die lange Dauer der Erkrankungswelle und die annähernd 1100 Grippe-Todesfälle bis Ostern darauf hin, dass es sich um eine vergleichsweise heftige Infektionswelle gehandelt haben muss.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen bald den Vierfach-Impfstoff. Schutzimpfungen gegen saisonale Grippe gehören seit 2007 zum verpflichtenden Leistungskatalog gesetzlicher Kassen. Sie werden für alle Gruppen übernommen, denen die Stiko die Impfung explizit empfiehlt.

Da üblicherweise nur etwa alle zehn Jahre ein Influenza-B-Jahr auftritt, geht Welte davon aus, dass 2019 "mit hoher, jedoch nicht mit 100-prozentiger Sicherheit wohl kein Influenza-B-Jahr werde". Des Weiteren wird auch Menschen zur Impfung geraten, die ein größeres Risiko haben, im Krankheitsfall andere anzustecken oder beruflich mit sehr vielen Menschen in Kontakt kommen - dazu zählen medizinisches Personal, Lehrer, Erzieher und Altenpfleger.

Kassenpatienten haben zur nächsten Grippesaison Anspruch auf eine Impfung mit einem modernen Vierfach-Impfstoff. Das liegt daran, dass die Hersteller Zeit für die Produktion der Dosen brauchen.

Die Influenza-Aktivität war in der 13.Kalenderwoche zwar noch erhöht, der Höhepunkt der Grippewelle ist aber seit einigen Wochen überschritten. Bis zum 30. März waren dem RKI knapp 314.000 Fälle gemeldet worden, 1095 Menschen starben bis jetzt an den Folgen der Infektion. Der aktuell dominierende Grippevirus Typ B der Yamagata-Linie ist der mit einem Anteil von 70 Prozent in dieser Grippesaison dominierende Grippeerreger. Bestandteile dieses Virusstammes waren im Vierfachimpfstoff enthalten, aber nicht in der Dreifach-Variante.

Comments