Xbox One X & S: FreeSync-Unterstützung kommt per Update

Einstellen Kommentar Drucken

Mit dieser bereits aus dem PC-Bereich bekannten Technologie soll dann nicht mehr das eingesetzte Display bestimmen, wann ein Bild auf diesem ausgegeben wird, sondern die Grafikkarte für die Aktualisierungsrate des Bildschirminhalts sorgen.

Microsoft kündigte nun an, dass die Xbox One in den Versionen S und X als erste Konsole FreeSync nach einem "in Kürze" kommenden Systemupdate unterstützen wird.

Bei der Nutzung von Freesync passen sich entsprechende Monitore an die von der Grafikkarte ausgegebene Framerate an. Dadurch können sie jedes ausgegebene Bild einzeln aufbauen, wogegen die Darstellung bei asynchroner Ausgabe oft in unschönem Tearing resultiert. Die Xbox One kam bereits im Jahr 2013 auf den Markt, gerade in den letzten Jahren verbesserte der Hersteller den Funktionsumfang der Konsole deutlich. Es stehen also eine Menge technische Neuerungen an, die das Spielgefühl noch mal abrunden werden.

Xbox One S und X sollen neben FreeSync auch FreeSync 2 beherrschen. Das als Teil des HDMI 2.1-Standard zu realisierende Feature, zu welchem auch das universelle Adaptive-Sync gehören soll, darf noch in diesem Jahr sowohl in neuen TV-Geräten als auch als Update für die Xbox One X erwartet werden, so dass die Spielekonsole in Verbindung mit einem TV der neuesten Generation ebenfalls eine signifikante Verbesserung der Bildqualität erfahren wird.

Comments