Firefox 59 steht zum Download bereit

Einstellen Kommentar Drucken

Mozilla hat seinen Browser Firefox auf die Version 59 aktualisiert.

Zu den Neuerungen zählt eine Schutzfunktion, die Nutzer nur im Privaten Modus aktivieren können. Außerdem schlossen die Entwickler auch noch einige als "kritisch" eingestufte Sicherheitslücken in Firefox. Wie das zuständige Entwicklerteam anmerkt, enthalten die Referrer-URLs teilweise persönliche Informationen, welche bei der Weitergabe von Links eigentlich nicht mit herausgegeben werden sollten. Beim Besuch einer Webseite wird im HTTP-Header immer ein Referrer mitgeschickt, also die Adresse von der letzten besuchten Seite.

An der Performance wurde weiter geschraubt, auch Macs werden nun mit höherer Render-Geschwindigkeit durch "Off-Main Thread Painting" versorgt. Firefox für Windows unterstützt OMTP seit Version 58. Zudem gibt es neue Funktionen für das Screenshot-Werkzeug und zusätzliche Sortieroptionen für die Top-Seiten auf der Startoberfläche. Nun können im Browser Notizen und Anmerkungen zu den Screenshots hinzugefügt werden. Weitere Verbesserungen betreffen zum Beispiel die Screenshot-Funktion und die zur Auswahl stehenden Suchmaschinen für Firefox. Das API für Push-Benachrichtigungen ist zudem anfällig für Denial of Service und die Verarbeitung von SVG-Dateien kann einen Pufferüberlauf auslösen.

Firefox 59 steht ab sofort zum Download bereit. Firefox 60 ESR ist das erste Quantum-Release mit Langzeitsupport, mit dem dann auch Unternehmen Zugriff auf die zuletzt eingeführten Leistungsverbesserungen erhalten sollen.

Tipp:: Wie gut kennen Sie Firefox?

Comments