Das kann der Raspberry Pi 3B+

Einstellen Kommentar Drucken

Genau zwei Jahre nach dem dem Raspberry Pi 3 Model B kommt nun Raspberry Pi 3 Model B+ auf den Markt.

Die Raspberry Pi Foundation hat das neue Modell Raspberry Pi 3 Model B+ vorgestellt.

Man konnte den Netzwerk-Speed für den Pi 3 Model B+ verdreifachen, egal ob drahtlos oder verdrahtet. Wie schon beim Vorgänger handelt es sich hier wieder um eine Vierkern-CPU (ARM Cortex-A53 / ARMv8) mit 64-Bit-Unterstützung, die aber - unter anderem durch den von 1,2 auf 1,4 GHz erhöhten Takt - etwa 17 Prozent schneller sein soll. Ein deutlich größeres Upgrade gibt es hingegen in Netzwerkfragen, unterstützt der verbaute WLAN-Chip nun doch auch 5-GHz-Netze (802.11ac), bisher war man beim Minirechner auf den älteren Frequenzbereich von 2,4 GHz beschränkt.

Die Macher des Mini-Computers Raspberry Pi haben das bisherige Topmodell Raspberry Pi 3 Model B weiterentwickelt.

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Um die dabei entstehende Hitze abzuleiten, wird der Prozessor nun mit einem neuen effizienteren Heatspreader-Deckel bedeckt. Der maximale Datendurchsatz des Gigabit Ethernet über USB 2.0 des Raspberry Pi 3 Model B+ bietet einen maximalen Durchsatz von 300Mbps. GPIO-Pins ermöglichen die Anbindung von Sensoren und Aktoren.

Verkaufszahlen: 19 Millionen Pis gingen bislang über die Ladentheke, 9 Millionen Mal war es der neuere Pi 3.

"Es ist kein Raspberry Pi 4".

Eben Upton erklärt gegenüber TechRepublic, dass die B+-Modelle vor allem noch einmal eine Verbesserung der bestehenden Modell bringen soll.

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Comments