Champions League: Chelsea stellt sich Barca in den Weg

Einstellen Kommentar Drucken

Die Katalanen um Superstar Lionel Messi müssen nach dem 1:1 im Hinspiel in London noch um das Weiterkommen bangen. "Die Meisterschaft haben sie praktisch gewonnen und für mich gehören sie auch in der Champions League zu den Favoriten". "Wir müssen uns darauf einstellen zu leiden, genauso wie wir im Hinspiel gelitten haben", sagte Conte vor dem Achtelfinal-Rückspiel des englischen Meisters im Camp Nou. "Chelsea verteidigt sehr dicht".

Es ist eine Spielweise, die den Katalanen nicht liegt, vor allem nicht, wenn sie von Chelsea praktiziert wird. Dort verbuchte Barça in sechs Champions-League-Duellen gegen Chelsea zwei Siege, letztmals im Achtelfinale der Saison 2004/05, und vier Unentschieden. 2012 setzten sich die Londoner im Halbfinal durch.

Während Chelsea vor seinem Viertelfinal im FA-Cup am Samstag eine Gelegenheit hat, die enttäuschende Saison aufzuwerten, kann Barça seine Rekordmarke ausbauen: Die Spanier peilen die elfte Viertelfinal-Teilnahme in der Champions League in Folge an. Coach Ernesto Valverde muss außerdem entscheiden, ob er den leicht angeschlagenen Kapitän Andrés Iniesta oder den Portugiesen André Gomes im Mittelfeld auflaufen lässt. Von den Leistungsträgern würde dann einzig der nicht spielberechtigte Winter-Zugang Philippe Coutinho fehlen. Man wolle die Fans nicht enttäuschen und werde mit einer starken Mannschaft antreten, kündigte Besiktas-Trainer Senol Günes an. "Natürlich wähle ich in jedem Spiel die Startelf", sagte er.

Comments