Horst Seehofer leitet seine letzte Kabinettssitzung!

Einstellen Kommentar Drucken

März ist er zurückgetreten, am 14. März soll er in Berlin als Bundesinnenminister vereidigt werden.

"Das Werk ist vollbracht" - mit diesen Worten hat sich Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer aus seinem Amt verabschiedet. In der neuen großen Koalition ist Seehofer als Bundesinnenminister einer von drei CSU-Ministern - Generalsekretär Andreas Scheuer wird Verkehrsminister, Entwicklungsminister Gerd Müller behält seinen Kabinettsposten. Neun Jahre und fünf Monate leitete er die Sitzungen und verwies im Anschluss an seine letzte Teilnahme vor Journalisten erneut auf die Erfolge seiner Amtszeit. Sie stellten die gesellschaftliche Mitte dar. Seehofer hatte Anfang vergangener Woche schriftlich seinen Rücktritt als Ministerpräsident des Freistaates zum Ablauf des 13. März erklärt.

Im Gegensatz zur Nachfolge Seehofers in der Staatskanzlei - am Freitag soll der bisherige Finanzminister Markus Söder (CSU) im Landtag zum elften bayerischen Ministerpräsidenten gewählt werden - ist die Neubesetzung der Staatsminister und ihrer Staatssekretäre noch offen. Damit werde sich sein Leben künftig nur dahingehend ändern, dass die Fahrtzeit länger werde und er nicht mehr täglich zwischen Wohn- und Arbeitsort pendle. An diesem Mittwoch soll Seehofer in Berlin als Mitglied der neuen Bundesregierung zum Innenminister ernannt werden.

Comments