Ähnlich wie Readly: Apple übernimmt Magazin-Flatrate Texture

Einstellen Kommentar Drucken

"Das Texture-Team und seine jetzigen Eigentümer, Condé Nast, Hearst, Meredith, Rogers Media und KKR, könnten mit dieser Entwicklung nicht zufriedener sein, und wir können uns kein besseres Zuhause oder eine bessere Zukunft für den Dienst vorstellen", kommentierte John Loughlin, CEO von Next Issue Media / Texture, die Übernahme.

Per Pressemitteilung hat Apple bekannt gegeben, dass das Unternehmen "Texture" gekauft wurde. Normalerweise hält sich Apple bei Übernahmen eigentlich zurück, was die Meldungen dazu betrifft. Texture gibt es bisher allerdings nur auf dem US-Markt. Dort werden die Platzhirsche der Magazin-Landschaft, angefangen bei Rolling Stone bis hin zu National Geographic mit als Texture-Abo angeboten. Auch bei Amazon fand man die Texture-App. Gleichzeitig erhält Apples Nachrichten-Angebot Apple News eine wertvolle Aufwertung. Es wird schon länger gemunkelt, dass Apple neben seinem Engagement mit eigenen TV-Shows immer stärker in Entertainment-Produktion und -Vermarktung eindringen will.

"Wir sind begeistert, dass Texture zu Apple stoßen wird, zusammen mit einem beeindruckenden Katalog von Magazinen vieler der weltweit führenden Verlage. Wir setzen uns für qualitativ hochwertigen Journalismus aus vertrauenswürdigen Quellen ein und ermöglichen es den Zeitschriften, weiterhin schön gestaltete und ansprechende Geschichten für die Nutzer zu produzieren". Natürlich könnte Apple Texture autark betreiben. Wie er das genau meint, bleibt dabei offen - schließlich bietet Texture nur das Abo, nicht die Informationen an sich. Der Service von Texture beinhaltet über 200 Magazine und bietet Nutzern eine einfache Möglichkeit, Geschichten und ganze Ausgaben ihrer Lieblingstitel zu lesen.

Comments