93-Jährige niedergestochen: Polizei fahndet mit Bild

Einstellen Kommentar Drucken

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befand sich die 93-jährige Geschädigte zur Tatzeit allein in ihrer Wohnung in einer Wohnanlage eines Pflegeheims im Poppenbütteler Weg.

Die Seniorin war am Samstag in dem Heim niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Sie kam mit schweren Stichverletzungen im Oberkörper ins Krankenhaus und schwebt noch in Lebensgefahr.

Jetzt hat sich die Polizei zu einer Öffentlichkeitsfahndung entschieden. Da die bisherigen Ermittlungen nicht zielführend waren, veröffentlicht die Mordkommission nun Fotos der Überwachungskameras. Sie zeigen die verdächtige Frau, wie sie ein Gebäude betritt.

Die Videosequenz mit der nach der Unbekannten gefahndet wird, ist auf der Internetseite der Polizei Hamburg unter www.polizei.hamburg zu sehen.

Zeugen, die Hinweise auf die abgebildete Person geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/ 4286 56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Comments