Medien: HSV-Trainer Bernd Hollerbach vor Entlassung

Einstellen Kommentar Drucken

Hollerbach ist der dritte HSV-Funktionär der binnen weniger Tage entlassen wird. Nach Medienberichten steht der Rauswurf bevor. Wie der ‚kicker' berichtet, ist die Entlassung des gebürtigen Würzburgers intern bereits beschlossene Sache.

Bernd Hollerbach gibt sich nach der nächsten hohen Bundesliga-Niederlage des Hamburger SV beim FC Bayern nicht entmutigt.

Demnach sei der Abschied des 48-Jährigen so gut wie besiegelt. Übernehmen soll U-21-Trainer Christian Titz, der mit der Regionalliga-Mannschaft auf Meisterschafts-Kurs liegt.

Trennung von Hollerbach am Montag?

Ein Sprecher des Hamburger SV wollte die Meldung am späten Sonntagabend nicht kommentieren.

Anstatt die Rothosen vor dem ersten Abstieg der Klubgeschichte zu bewahren, fand der HSV unter Hollerbach nie in die Spur. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nach der 0:6-Pleite am Samstag beim deutschen Rekordmeister Bayern München acht Spieltage vor Saisonende weiter sieben Punkte. Bereits unter der Woche wurden Klubchef Heribert Bruchhagen und Manager Jens Todt vor die Tür gesetzt. In sieben Spielen unter seiner Regie blieb der HSV sieglos.

"Es sind die Verantwortlichen, die diese Entscheidung treffen müssen. Die Herren werden irgendwann mit mir reden, ist doch klar", hatte Hollerbach nach der Niederlage erklärt.

Comments