Instagram und Snapchat sperren Gifs aus

Einstellen Kommentar Drucken

Weil ein rassistisches "GIF" in der Bibliothek von des Gif-Anbieters "Giphy" aufgetaucht ist und einige User verärgerte, haben Instagram und Snapchat ihre Zusammenarbeit mit dem Anbieter gestoppt und das Giphy-Feature aus ihren Apps entfernt entfernt. Dies ging nun gewaltig schief, sodass beide Plattformen (Snapchat zuerst) die Funktion deaktiviert haben.

Das Gif, das Stein des Anstosses ist, zählt die angeblich stetig steigenden Straftaten von Afroamerikanern und zeigt einen weissen Mann, der sie beschimpft. "Wir warten nun auf eine Antwort von Giphy".

Ein Instagram-Sprecher sagte: "So ein Content hat einfach keinen Platz auf Instagram". Da es diese sowohl für Snapchat als auch für Instagram gibt, liegt die Vermutung nahe, dass diese Firma auch hinter dem rassistischen GIF steckt. "Wir werden der Sache intensiv nachgehen".

Das beanstandete Gif soll eine Art "Todeszähler" für schwarze Menschen sein.

Laut Techcrunch hat Giphy das rassistische GIF bereits aus seiner Datenbank entfernt, es wird jedoch noch eine Weile dauern, bis diese Löschung wirklich überall angekommen ist. Giphy bat für den Vorfall um Entschudigung.

Comments