André Hoffmann zog sich Riss am Hoden zu

Einstellen Kommentar Drucken

Hoffmann beisst nach dem Zwischenfall im eigenen Strafraum auf die Zähne und spielt die Partie im Abwehrzentrum des Tabellenführers und Aufstiegsanwärters zu Ende. Den Dreier seines Teams in Duisburg am Sonntag (1:2) bejubelte er zunächst auch noch.

Düsseldorf - Autsch, das tut schon beim Zuhören weh!

Später klagt er über starke Schmerzen und muss ins Spital. Auf Nachfrage von Bild erklärte der Kicker, dass es ihm gut gehe und dass er bis mindestens Dienstag im Krankenhaus bleiben müsse. Spätfolgen sind glücklicherweise nicht zu erwarten.

Zu der Diagnose veröffentlichte der Verein Fortuna Düsseldorf ein Statement auf seinem offiziellen Facebook-Account: "André Hoffmann hat sich im gestrigen Spiel gegen den MSV Duisburg nach einem abgewehrten Schuss einen kleinen Einriss im Hoden zugezogen". Die Verletzung ist zwar sehr schmerzhaft, aber nicht schwerwiegend. Der Innenverteidiger wurde bereits operiert und fällt für das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Freitagabend aus. Genau so wenig wie die Tatsache, dass die Edel-Fans der Fortuna ausgerechnet die "Toten Hosen" sind.

Comments