Zerstückelte Leiche: "Aktenzeichen XY... ungelöst" zum Fall

Einstellen Kommentar Drucken

Wiesbaden/Hanau. Die Kriminalpolizei hofft, durch die Sendung am Mittwoch (28.2.) um 20.15 Uhr Hinweise auf die Straftaten in Wiesbaden und Hanau zu bekommen.

Das Verbrechen schläft nicht, auch nicht im Jahr 51 seit Start der ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY. ungelöst".

Im östlich von Lüneburg gelegenen Waldgebiet Göhrde waren 1989 zwei getötete Paare entdeckt worden, die Taten blieben jahrzehntelang ungeklärt.

Die DNA eines bereits verstorbenen Straftäters ist in einem der Opferfahrzeuge gefunden worden. Der Mann beging 1993 mit 40 Jahren Selbstmord im Gefängnis. Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass er einen Komplizen hatte. Um sein Umfeld aufzuhellen, sucht die Polizei nun nach Zeitzeugen.

Der Friedhofsgärtner könnte ein Serienmörder gewesen sein.

Comments