Grippewelle in Deutschland mit neuem Spitzenwert

Einstellen Kommentar Drucken

In der dritten Februarwoche registrierte das Robert Koch-Institut rund 24 000 nachgewiesene Grippefälle. Nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes in Koblenz waren es in der vergangenen Woche 899 Influenza-Fälle - nach 664 sowie 537 Fällen in den Wochen davor.

Bundesweit wurden in dieser Woche 23.379 laborbestätigte Influenza-Fälle gemeldet, seit Oktober waren es 82.038 einschließlich 136 Todesfällen. 86 Prozent der Gestorbenen waren über 60.

Erkältung abwehren_Tee trinken_dpa
Heißer Tee tut bei kaltem Wetter nicht nur grundsätzlich gut – er kann auch dabei helfen eine aufkommende Erkältung noch abzuwehren

Es dominieren in diesem Winter mit 75 Prozent Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie, die nicht vom trivalenten Impfstoff abgedeckt werden. Der Schwerpunkt liegt zur Zeit im Osten und Süden von Deutschland. Da aber nicht von jedem Patienten Erregerproben untersucht werden, ist eine deutlich höhere Dunkelziffer wahrscheinlich.

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht.

Comments