Amoklauf in Florida: Heckler & Koch entschuldigt sich für Valentinstags

Einstellen Kommentar Drucken

Das fehlte dem deutschen Waffenhersteller Heckler & Koch bei seinem Valentinsgruß in den USA offensichtlich. Das schwäbische Unternehmen entschuldigte sich am Donnerstag für das in sozialen Netzwerken veröffentlichte Foto, das unter der Überschrift "From HK with Love" (Liebesgrüße von HK) eine Pistole in einem Herz aus Patronen zeigt.

Das Posting sei "offenbar von unserer US-amerikanischen Tochtergesellschaft erstellt und in deren Twitter- und Facebook-Accounts veröffentlicht" worden, erklärte das deutsche Rüstungsunternehmen mit Sitz in Oberndorf am Neckar auf Anfrage von tagesschau.de.

Der Waffenhersteller Heckler & Koch hat mit einem Werbe-Tweet am Tag des Schulmassakers in Florida einen Sturm der Entrüstung ausgelöst (das Massaker mit 17 Toten - hier gibt es alle Infos zur Tat in Florida). So etwas sei in den USA üblich, auch in der Waffenbranche.

Man sei "im Nachgang des schrecklichen und tragischen Amoklaufs" zu der Bewertung gekommen, "dass die Veröffentlichung eines solchen Eintrags vor diesem Hintergrund in hohem Maße unpassend ist", teilte Heckler & Koch schriftlich mit.

Die Ereignisse hätten sich dann allerdings überschlagen.

Was ist geschehen? Für den umstrittenen Online-Beitrag bittet das Unternehmen um Entschuldigung. Inzwischen sei der Beitrag aber gelöscht worden. Die Zeitverschiebung und der Zeitpunkt des Amoklaufs selbst hätten dazu beigetragen, dass der Eintrag nicht direkt entfernt werden konnte. Sie hatte einen Post eines Waffenherstellers geteilt, auf dem zwei Waffen auf einem herzförmigen Kissen zu sehen sind.

Comments