Pornostar Stormy Daniels will über Trump-Affäre auspacken

Einstellen Kommentar Drucken

Stephanie Clifford, so der echte Name der Sexfilm-Aktrice, könnte nun in allen, für Trump hochnotpeinlichen Details über die angebliche Sex-Affäre im Jahr 2006 auspacken.

Washington - Die Pornodarstellerin, die mit US-Präsident Donald Trump vor dessen Amtszeit eine Affäre gehabt haben soll, will offenbar mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit gehen.

Donald Trumps Anwalt hat gestern eine Zahlung in Höhe von 130.000 Dollar an die Pornodarstellerin Stephanie Clifford, bekannt als "Stormy Daniel", eingeräumt. "Das gilt jetzt nicht mehr und Stormy wird ihre Geschichten erzählen", wird die Managerin von "apnews.de" zitiert. Anwalt Cohen hatte die Zahlung in Höhe von 130.000 Dollar (105.000 Euro) am Dienstag eingeräumt. Angeblich aus eigener Tasche, weshalb die getätigte Zahlung durchaus legal sei.

Der Anwalt reagierte mit seiner Erklärung auf eine Beschwerde der Organisation Common Cause bei der US-Wahlkommission.

Trump äusserte sich nicht zu dem Fall.

Die mutmaßliche Affäre mit Porno-Star Stormy Daniels könnte für Donald Trump noch um Längen peinlicher werden, als sie ohnehin schon ist.

Comments