Deutsches Eiskunstlauf-Duo holt Olympia-Gold

Einstellen Kommentar Drucken

Als Fünfter sorgte er aber für das beste Olympia-Resultat eines deutschen Abfahrers seit Markus Wasmeiers viertem Platz 1992 in Albertville.

Die deutschen Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot haben die Goldmedaille im Paarlauf gewonnen.

Spitzenreiter sind die Weltmeister Sui Wenjing und Han Cong aus China (82,39) vor den russischen Europameistern Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow (81,68) sowie den Kanadiern Meagan Duhamel und Eric Radford (76,82). Vom vierten Platz schoben sich Savchenko und Massot zur Musik der Natur-Doku "Die Welt von oben" noch auf den Goldrang vor.

Nach dem verpatzten Kurzprogramm gelang dem Duo eine nahezu perfekte Kür.

"Das ist der Moment meines Lebens, es ist eine unglaubliche Geschichte", sagte die überglückliche Sawtschenko, die zuvor ebenfalls minutenlang vor Glück geweint und geschluchzt hatte. Massot war nach seinem Patzer im Kurzprogramm glücklich und erleichtert. "Das war gestern ein harter Tag nach dem Fehler. Von Platz vier zu Gold, das ist unglaublich".

Es war das erste olympische Paarlauf-Gold für Deutschland seit 66 Jahren, zuletzt gewann 1952 das Ehepaar Ria und Paul Falk. Für Savchenko war es bereits die dritte Olympia-Medaille. In Vancouver 2010 und Sotschi 2014 wurde sie an der Seite von Robin Szolkowy jeweils Dritte.

Savchenko und Massot verbesserten mit ihrer Kür mit 159,31 Punkten sogar ihren Rekord von 157,25 Punkten in der Kür aus dem gewonnenen Grand-Prix-Finale im Dezember. Sie engagierte einen neuen Trainer, ließ eine neue Kür vom britischen Eislauf-Guru Christopher Dean entwerfen, der bei den Spielen von Sarajewo 1984 mit Jayne Torvill die unvergessene Kür zu "Bolero" gezeigt hatte. Nun ist die 34-Jährige am Höhepunkt ihrer Laufbahn angelangt.

Comments