ADAC fährt 2017 in NRW eine Million Einsätze

Einstellen Kommentar Drucken

"Der Januar ist aufgrund der kalten Witterung traditionell der pannenreichste Monat", so Cornelius Blanke, Pressesprecher des ADAC Hessen-Thüringen. Das sind mehr als 170 Einsätze pro Tag. Die Gesamtzahl liege rund 3,7 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Häufigste Pannenursache waren weiterhin Batterieprobleme, gefolgt von streikenden Motoren oder Mängeln bei der Elektronik des Fahrzeugs. "Bei rund 40 Prozent der Einsätze der, Gelben Engel" des ADAC war 2017 ein leerer Akku Grund fürs Liegenbleiben. Dazu zählt der ADAC vor allem Probleme mit der Einspritzung, Sensorik oder mit der Zündung. In 13 Prozent der Fälle machten Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk oder Antrieb Ärger.

Der ADAC als digitaler Mobilitätshelfer startet 2018 mit einer neu konzipierten Pannenhilfe-App. Die Nutzer dieser kostenlosen App können ab sofort persönliche Informationen und wichtige Fahrzeugdaten bei ihrem Hilferuf per Smartphone übermitteln.

Comments