Watzke verlängert bei Borussia Dortmund

Einstellen Kommentar Drucken

Carsten Cramer wird obendrein zum weiteren Geschäftsführer bestellt. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wird bis Ende 2022 beim BVB tätig sein.

Das verkündet der BVB am Dienstag-Mittag. Carsten Cramer ist gesamtvertretungsberechtigt und wird für den Unternehmensbereich "Vertrieb &Marketing sowie Digitalisierung" verantwortlich sein.

"Hans-Joachim Watzke wird auch weiterhin als Vorsitzender der Geschäftsführung fungieren und wie bisher schwerpunktmäßig für die strategische Ausrichtung des Unternehmens sowie für die Unternehmensbereiche "Sport", "Kommunikation" und "Personal" verantwortlich sein", hieß es in der Mitteilung des Vereins.

Diese Entscheidung traf der Präsidialausschuss des Beirates der Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH unter Vorsitz von Präsident Reinhard Rauball.

Das enorme Vertrauensverhältnis sei "in den vergangenen 13 Jahren immer noch größer geworden. Borussia Dortmund setzt auf Kontinuität", so der Präsident der Deutschen Fußball Liga (DFL). Insider gehen davon aus, dass sich auch Sportdirektor Michael Zorc bald langfristig binden wird.

Watzke hatte den BVB im Februar 2005 in der schlimmsten Krise der Vereinsgeschichte, als die Insolvenz drohte, übernommen. Watzke bewahrte den BVB vor dem Ruin und feierte danach etliche Erfolge. Sportlich gewann der Klub in seiner Amtszeit je zweimal die Meisterschaft (2011/2012) und den DFB-Pokal (2012/2017).

Nachdem Watzke den BVB seinerzeit aus den roten Zahlen gehievt und als Retter des Traditionsclubs gefeiert wurde, war der Manager nach der Entlassung von Trainer Thomas Tuchel Mitte 2017 zunehmend in die Kritik geraten. Watzkes Vertrag, der Ende 2019 ausgelaufen wäre, sei bis Dezember 2022 verlängert worden. Rauball: "Insofern ist sein Aufrücken in die Geschäftsführung folgerichtig und der Bedeutung seiner Geschäftsfelder angemessen".

Comments