Vier Tote bei schwerem Unfall auf deutscher A5

Einstellen Kommentar Drucken

Bei einem schweren Unfall auf der A5 in Baden-Württemberg sind am Montag vier Menschen getötet worden. Ersten Informationen der Polizei zufolge, hat ein Lastwagen zwei Autos unter einen anderen Lastwagen geschoben. Das teilte die Polizei am Abend mit.

Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hatte der Fahrer eines Lastwagens wegen der Verkehrssituation halten müssen. Dahinter hielten zwei Autos in Fahrtrichtung Frankfurt ebenfalls an. Der darauffolgende Sattelzug sah die Gefahr zu spät und könnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

In der Folge ereignete sich auf der Gegenfahrbahn bei St. Leon-Rot ein weiterer schwerer Auffahrunfall, an dem sieben Autos beteiligt waren - die Behörden sprachen von einem "Gaffer-Unfall". Feuerwehr und Rettungsdienste starteten einen Großeinsatz, die Autobahn war wegen der Rettungsarbeiten einseitig gesperrt. Die beiden rechten der drei Fahrstreifen sind blockiert. Der Rückstau betrug mehrere Kilometer. Beide Sattelzugfahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden lasse sich derzeit noch nicht beziffern.

Das Bergen und Abschleppen der Fahrzeuge wird nach Polizeiangaben noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Zumindest die linke Spur solle dann aber so bald wie möglich wieder freigegeben werden. "Über die Herkunft der ums Leben gekommenen Personen werden vorerst noch keine Informationen veröffentlicht", erklärt die Polizei abschließend.

Der schwere Verkehrsunfall auf der A5 nahe dem Autobahnkreuz Walldorf hat eine Familie in den Tod gerissen. Bei dem vierten Opfer handelt es sich um den Fahrer eines zweiten Wagens.

Comments