NDR: Pflanzengifte in einigen Kräuter- und Kamillentees

Einstellen Kommentar Drucken

Die genauen Ergebnisse der Untersuchung können Zuschauer am Monatg um 20.15 im "Markt" auf NDR bekommen.

Wie der "NDR" berichtet, wurden in sechs von 13 Tees sogenannte Pyrrolizidinalkaloide, also Pflanzengift nachgewiesen. Seitdem habe sich laut NDR offenbar nichts getan.

Diese Pfanzengifte können zu Leberschädigungen und Leberkrebs führen. "Es besteht die Möglichkeit, dass geringste Mengen ausreichen, um Krebs zu verursachen", sagte Edmund Maser vom Institut für Toxikologie der Universität Kiel dem Sender.

Die Gifte seien nicht in den Teekräutern direkt enthalten, sondern in dem Unkraut, das dazwischen wächst und bei der Ernte mit in den Tee gelangt. Er fordert, dass jegliche Lebensmittel - so auch Tees - frei von PA sein sollten.

Zwar gibt es dem Bericht zufolge keinen gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert für PA in Lebensmitteln.

Bedenklich: Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung sollte ein 70 Kilogramm schwerer Erwachsener maximal 0,49 Mikrogramm des Pflanzengifts pro Tag aufnehmen. Bei den Untersuchungen für Markt hat das Labor Werte von bis zu 1,7 Mikrogramm PA pro Liter gemessen.

Mit einer großen Tasse Tee hätte man die Höchstaufnahmemenge demnach schon erreicht. Einige verwiesen auf den fehlenden gesetzlichen Grenzwert, andere teilten mit, sie verfolgten bereits ein Minimierungskonzept bei ihren Tees.

Comments